Brigitte Kowanz

in München
Alexander Tutsek-Stiftung – Black Box
The World in My Hand
19.04.31.10.2024

Innerhalb kürzester Zeit hat das Smartphone weltweit die Kommunikation und Mediennutzung revolutioniert und ist zum unverzichtbaren Bestandteil des Lebens avanciert. Die Ausstellung The World in My Hand der Alexander Tutsek-Stiftung in München fragt nach den Spuren des Smartphones in der zeitgenössischen Kunst und versammelt dazu  ca. 50 Werke von 35 Künstler:innen, vor allem Skulpturen mit Glas und zeitgenössische Fotografie.

Die Ausstellung zeigt das Smartphone als Gegenstand und ästhetisches Ausgangsobjekt für künstlerisches Schaffen, und sie erzählt von den gesellschaftlichen Debatten, die die vielfältige Nutzung von Smartphones mit sich bringt: Vom Always-On Medienkonsum bis zum Digital-Detox, vom Swipen und Matchen bis Ghosten und Sperren, von der Sprachverkümmerung bis zum lnformationsüberfluß, vom Rohstoff-Raubbau bis zum Statussymbol.

Neben Werken von u.a. Ai Weiwei, Julian Opie und Karin Sander zeigt die Ausstellung auch eine Arbeit der Wiener Künstlerin Brigitte Kowanz.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Wien
Galerie Krinzinger
Brigitte Kowanz – remember the future
21.03.18.05.2024

Mit remember the future widmet die Wiener Galerie Krinzinger der renommierten Künstlerin Brigitte Kowanz die erste posthume Ausstellung in Wien, die nicht nur einen Bogen von ihren frühen Werkserien bis hin zu ihren letzten Arbeiten spannt, sondern einige Werke auch zum ersten Mal präsentiert. Die Ausstellung basiert auf Kowanz' spezifischer Auseinandersetzung mit den Ausstellungsräumen der Galerie Krinzinger, wo sie 1988 ihre erste Einzelausstellung hatte.

Kowanz' künstlerische Auseinandersetzung mit Licht als Medium zur Übertragung von Information, nämlich Sprache, ist allen ihren Arbeiten inhärent. Während sich die Künstlerin in früheren Arbeiten mit Licht als Medium der Kommunikation und der Wissensvermittlung auseinandersetzte, untersuchte sie später die Rolle des Betrachters als Teil des Werkes, der beim Betreten eines virtuellen Raumes, der durch seine Reflexion im Spiegel strukturiert wird, mit verschlüsselten Botschaften konfrontiert wird.

Das Werk von Brigitte Kowanz wird oft als konzeptuelle Poesie bezeichnet. Ihre Beschäftigung mit dem Licht als Informationsträger wirft nicht nur Fragen zu unserer Sprache und unserer Wahrnehmung der Realität auf, sondern auch zu unserer digitalen Präsenz im Informationszeitalter. Die Ausstellung remember the future versammelt ausgewählte Kunstwerke, die Brigitte Kowanz' visionäre künstlerische Reflexionen unterstreichen, die angesichts der zunehmenden Konvergenz von Realem und Digitalem virulenter denn je erscheinen.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Admont, Österreich
Benediktinerstift Admont: Museum für Gegenwartskunst
Aktuelle Kunst in alten Mauern
20.03.03.11.2024

Die Sonderausstellung 2024 bietet Einblicke in die jüngste Sammlung des Stiftes Admont, die sich seit 1997 der Gegenwartskunst widmet und mittlerweile aus über 1000 Werken von rund 180 überwiegend in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geborener österreichischer Künstler:innen besteht. Neben Werken von u.a. Arnulf Rainer, Schlegel, Franz West und Erwin Wurm wird auch eine Arbeit der Wiener Künstlerin Brigitte Kowanz gezeigt, die einen in Licht-Morsezeichen übersetzten Text visuell erfahrbar macht.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Freiburg i.Br.
PEAC – Paul Ege Art Collection
Zwischen weißen Wänden…
18.02.21.07.2024

Die Ausstellung Zwischen weißen Wänden… anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Freiburger Sammlung erzählt deren Geschichte von der Leidenschaft eines einzelnen Sammlers bis hin zu einem Museum als offenem und lebendigen Ort für alle. Die Präsentation zeigt ca. 70 Werke, darunter auch Neuerwerbungen, die zum ersten Mal präsentiert werden. In der Ausstellung werden mal assoziative, mal thematische oder kunsthistorische Bezüge zwischen den Werken hergestellt, so dass nicht nur die Sammlung selbst, sondern auch die Ausstellungspraxis in den Mittelpunkt gestellt wird und u.a. die Frage danach beantwortet wird, wie der Raum zwischen den weißen Wänden funktioniert. Zu den gezeigten Künstler:innen zählen u.a. Joseph Egan, Rupprecht Geiger, Donald Judd, Imi Knoebel und  Reiner Ruthenbeck sowie Brigitte Kowanz.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Tübingen
Kunsthalle Tübingen
Kunstschätze vom Barock bis zur Gegenwart aus Niederösterreich
23.03.15.09.2024

Niederösterreich ist nicht nur seit der Altsteinzeit ein von Menschen geprägter Kulturraum. Das Land beherbergt auch eine bedeutende Kunstsammlung von internationalem Rang. Unter dem Titel Kunstschätze vom Barock bis zur Gegenwart aus Niederösterreich wird eine Auswahl dieser Schätze aus den Landessammlungen Niederösterreich erstmals umfassend in Deutschland gezeigt. Die Schau konzentriert sich mit über 70 hochkarätigen Werken auf Malerei, Skulptur und Fotografie sowie auf ausgewählte Videoarbeiten. Zwischen dem ältesten Werk, einer großformatigen barocken Altartafel aus dem Jahre 1772 von Martin Johann Schmidt und dem jüngsten Werk, einer konzeptuellen zeitgenössischen Malerei Franziska Maderthaners aus dem Jahr 2021, spannt sich ein Bogen, der die Entwicklung der österreichischen Kunstgeschichte der letzten 250 Jahre erlebbar macht. Unter den ausgestellten Künstler:innen befindet sich neben Oskar Kokoschka, Maria Lassnig, Egon Schiele und Erwin Wurm auch Brigitte Kowanz.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Istanbul
Borusan Contemporary
Hyper Digital Forces
16.09.202318.08.2024

Die Ausstellung Hyper Digital Forces, die ausgewählte Werke aus der Sammlung Borusan Contemporary zeigt, beleuchtet die experimentellen Ansätze der Neuen Medienkunst. Seit den 2000er Jahren haben digitalen Erfahrungen zu vielen neuen Arten der Forschung geführt, die den kreativen Künstlern zuvor nicht zur Verfügung standen. Die Sammlung Borusan Contemporary spürt dieser „neuen Visualität“ nach, die vor allem durch die Produktion digitaler Bilder gekennzeichnet ist. Neonskulpturen, Videoinstallationen und manipulierte Fotografien als unterschiedliche Beispiele der neuen Medienkunst treffen auf Collagen, Leinwände und Arbeiten auf Papier, die von klassischen Produktionstechniken geprägt sind. Dieses Zusammentreffen lässt gleichzeitig die Unterschiede zwischen dem bewegten Bild und dem stehenden Bild hervortreten. Neben Arbeiten von u.a. Ayşe Erkmen, Sol LeWitt und Markus Linnenbrink wird auch ein Werk der Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz ausgestellt.

Mehr…

Brigitte Kowanz

in Baden, Österreich
Arnulf Rainer Museum
Duette Duelle
01.04.202328.04.2024

Mit der Ausstellung Duette Duelle beleuchtet das Arnulf Rainer Museums in Baden verschiedene Facetten des künstlerischen Dialoges und kollaborativer Schaffensprozesse, veranschaulicht beispielsweise durch Arnulf Rainers bekannten Werkserien der Face Farces und Body Poses sowie Gemeinschaftsarbeiten mit Dieter Roth und Günter Brus. Kontrastiert werden diese Werke mit anderen künstlerischen Positionen, darunter großformatige Gemeinschaftsarbeiten von Brigitte Kowanz und Franz Graf aus den frühen 1980er-Jahren.

Mehr…

LVM-Kulturwelt